Aufklärung zum Volksbegehren „G9 jetzt NRW“

Liebe Eltern,

während unseres Elternsprechtages wurden einige von Ihnen von einer Dame angesprochen, die Unterschriften für das Volksbegehren „G9 jetzt“ sammelte. Ich bat die Dame zu einem Gespräch in die Schule. Bei diesem Gespräch wurde deutlich, dass sie in dem guten Glauben handelte, Unterschriften für die (Wieder)Einführung des G9 Abiturs an Gymnasien zu sammeln. Dass sie gleichzeitig für eine deutliche Verschlechterung der Unterrichtssituation Ihres Kindes sammelte war Ihr nicht bewusst und wurde entsprechend nicht von ihr kommuniziert.

Zur Sache:

Ich begrüße es aufrichtig – im Sinne aller unserer Kinder -, dass die Kolleg_innen der Gymnasien in naher Zukunft wieder zurückfinden sollen, das Abitur in 9 Jahren anzubieten. Ein richtiger Weg, den die Gesamtschulen in den letzten Jahren sehr erfolgreich gegangen sind und den sie nie verlassen mussten. Dieser Weg ist prinzipiell von der aktuellen Landesregierung in einem Gesetzgebungsverfahren bereits eingeschlagen und Bedarf nicht der zusätzlichen Unterstützung eines Volksbegehrens. G9-jetzt verlangt im vorgeschlagenen Gesetzesentwurf eine Verringerung der Unterrichtsstunden in der Sekundarstufe I für alle Schulformen von 188 Stunden auf 180 Stunden! (Auszug des Gesetzesentwurf G9-jetzt: Artikel 1: Das Schulgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (SchulG) vom 15. Februar 2005 in der Fassung vom 13. November 2012 wird wie folgt geändert: Dem § 12 wird folgender Absatz 5 angefügt: „(5) Der Pflichtunterricht für die Schülerinnen und Schüler beträgt in der Sekundarstufe I maximal 180 Jahreswochenstunden.“)

Für Ihr Kind an unserer Schule könnte dies bedeuten:

  • Wegfall der Organisationsform in Lernbüros.
  • Wegfall der regelmäßigen Logbuchberatungen
  • Wegfall der Klassenstunden montags und freitags.

Kurz: Die Schule, an der sie Ihr Kind angemeldet haben, würde nicht mehr die Selbe sein.

Wenn Sie in der irrigen Annahme Ihre Unterschrift für das Volksbegehren geleistet haben, den Kindern an Gymnasien Gutes zu tun, ohne dabei die möglichen Konsequenzen für Ihr eigenes Kind zu kennen, möchte ich Sie bitten, mir eine mail zu schreiben. Ich werde mich dann darum bemühen, dass Ihre Unterschriften aus dieser Liste entfernt werden.

Weitere Informationen lesen Sie unter: http://www.leis-nrw.de/aktuelles/presse-und-aktuelles/details/9.html

Mit bestem Dank und herzlichen Grüßen, Ihr

Lutz Wendel

 

Ein Gedanke zu „Aufklärung zum Volksbegehren „G9 jetzt NRW“

  1. Katharina Nickoleit

    Nachdem wir uns vor allem aufgrund der Lernbüros dafür entschieden haben, unser Kind bei Ihnen anzumelden, verunsichert uns diese Nachricht sehr. Muessen wir damit rechnen, dass das vorgestellte Konzept jetzt ernsthaft in Gefahr ist?

    Antworten

Kommentar verfassen