AD/HS Tagung

Am 30. April 2016 findet von 10.00 –17.30 Uhr in der Gesamtschule Ronsdorf eine AD/HS Tagung statt.

D. H. Biegert, Dr. U. Kohns und Dr. K.Stahlhoff als Vortragende,  sowie  in verschiedenen praxisorientierten Workshops, geben Einsicht und neue Handlungsmöglichkeiten für den Schulalltag mit AD/HS Kindern.

Elterntreff

Hallo liebe Eltern,

hiermit laden wir zum 2. Elterntreff  Inklusion in diesem Schuljahr ein.

Wir möchten in gemütlicher Runde über unsere Probleme, Bedürfnisse und Sorgen sprechen.

Treffpunkt ist  Dienstag,  der 23.02.16 um 19 Uhr im Restaurant Ganesh, Wülfrather Str. 17, 42105 Wuppertal.

Liebe Grüße und einen schönen Tag wünschen

C. Scholz, B. Laack,S. Siepermann

Links:

Links:

http://www.adhs-team.de

http://www.medienprojekt-wuppertal.de/

http://autismus-wuppertal.de/

http://autismusambulanz.de/

http://www.autismus-rhein-wupper.de/

Literaturliste zum Thema AD(H)S

Literatur:

  • Armin Born / Claudia Oehler- „Gemeinsam wachsen“ – Der Elternratgeber ADHS ( Verlag Kohlhammer ISBN 978-3.17-021161-2)
  • Dörpfner/ Schürmann / Lehmkuhl- “ Wackelpeter & Trotzkopf“ ( Beltz Verlag ISBN 978-3-621-27821-8)
  • Hartmann Thom- “ Eine andere Art die Welt zu sehen“ ( Verlag Schmidt Römhild 978-3-7950-0735-5 )
  • Skrodzki / imhof/ Urziger: “ Aufmerksamkeitsgestörte, hyperaktive Kinder und Jugendliche im Unterricht“ ( Auer Verlag ISBN 978-3-40303248-9)

Für Kinder und Jugendliche:

  • Elke Strölting – Hibbel: Das Vorlesebuch für Eltern unruhiger Kinder ( GWG Verlag ISBN 978-3-926842-46-6)
  • Felix Dietz – Wenn ich nur aufmerksam sein könnte ( Verlag Bundesverband Aufmerksamkeitsstörung ISBN 3-933067-11-1)
  • Anja Tuckermann – Das verschluckte Lachen ( Verlag Sauerländer Düsseldorf ISBN 978-3-7941-6091-4)

Filme:

  • Stigma-ADHS Eine Dokumentation über Kinder und Jugendliche mit ADHS
  • Chaos im Kopf – in diesem Film kommen jugendliche Erwachsene und Erwachsene zu Wort

Auch diese Filme sind vom Medienprojekt Wuppertal

Literaturliste Thema Autismus-Spektrum-Störung ( von Eltern gelesen und empfehlenswert)

Ratgeber:

  • Norall/ Brust – Kinder mit Asperger einfühlsam erziehen ( TRIAS-Verlag ISBN 978-3-8304-3948-6)
  • Dr. Schirmer – Elternleitfaden Autismus ( TRIAS-Verlag ISBN 978-3-8304-3331-6)
  • Judyth Reichenberg-Ullman – Homöopathie bei Autismus und Asperger- Syndrom ( Verlag Narayana ISBN 978-3-9558-2052-7)
  • Peter Vermeulen – Ich bin was Besonderes: Arbeitsmaterial für Kinder und Jugendliche mit Autismus-Specktrum-Störung ( Verlag Modernes Lernen ISBN 978-3-8080-0491-3)
  • Nicole Schuster – Schüler mit Autismus-Spektrum-Störung: Eine Innen- und Außenansicht mit praktischen Tipps für Lehrer, PSychologen und Eltern ( Verlag Kohlhammer ISBN 978-3-1702-3388-1)
  • Tony Attwood- Asperger -Syndrom: Das erfolgreiche Praxis-Handbuch für Eltern und Therpeuten ( TRIAS Verlag ISBN 978-3-8304-3862-5)

( Auto-) Biographien:

  • Peter Schmidt – Ein Kaktus zum Valentistag – Ein Autist und die Liebe ( Patmos Verlag ISBN 978-3-8436-0211-2)
  • Peter Schmidt – Der Junge vom Saturn – Wie ein autistisches Kind die Welt sieht – Eine Autobiographie ( Patmos Verlag ISBN 978-3-8436-0390-4)
  • John Elder Robinson – Schau mich an! Mein Leben mit Asperger ( Fackelträger Verlag ISBN 978-3-7716-4377-5)
  • Dawn Prince- Hughes – Heute sing ich mein Leben – Ein Autist begreift sich und die Welt ( Ullstein Verlag ISBN 978-3-548-36770-5)
  • Axel Brauns- Buntschatten und Fledermäuse ( Goldmann Verlag ISBN 978-3-4421-5244-5)
  • Daniela Schreiter – Schattenspringer: Wie es ist anders zu sein ( tolles Comic) ( Verlag Panini ISBN 978-3-8620-1950-2)

( Spiel-) Film:

  • Adam- Eine Geschichte über zwei Fremde ( 2009)

Dokumentationen:

  • Von der Vielfalt der Andersartigkeit – Ein Film über junge Menschen mit Autismus Spektrum
  • Diagnose Mensch – Einblicke in das Leben erwachsener Asperger Autisten
  • Ich bin mir Gruppe genug

Alle 3 Filme vom Medienprojekt Wuppertal, dort gibt es eine interessante Auswahl unerschiedlicher Themenfilme

 

 

Wir stellen uns vor:

Wir sind Eltern, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, zusammen mit Lehrern und anderen pädagogischen Fachkräften, die Idee der Inklusion auf den Weg zu bringen. Durch regelmäßigen Austausch  möchten wir dabei helfen, dass an unserer Schule jedes Kind seinen Platz findet, wo es sich entfalten kann und optimal gefördert wird.

Claudia Scholz 7c ,    Stefania Siepermann7e,     Birgit Laack 6c

Unsere Ziele:

Ein verbessertes Verständnis füreinander und ein guter Umgang miteinander

Geplante Projekte:

  • regelmäßige Treffen  – Wir wollen uns in netter Atmosphäre kennenlernen, austauschen und gegenseitig unterstützen
  • Literaturlisten erweitern zu verschiedenen Diagnosen und Handicaps
  • Expertenabende – Hier sprechen Therapeuten, Selbsthilfegruppe oder Mitarbeiter von Förderzentren über ihre Arbeit und Erfahrung